Eurolotto spielen und dabei die Kosten im Blick behalten

Lotto zu spielen macht einfach Spaß. In Zeiten einer Pandemie, wenn Veranstaltungen und andere Ablenkungen komplett ausfallen, kann die Beobachtung der Ziehung zum Highlight der Woche werden. Wer allerdings verantwortungsvoll spielen möchte, behält die Übersicht aller Eurolotto Kosten genau im Blick.

Eurojackpot ist eine Lotterie mit vergleichsweise hohen Chancen

Beim Eurojackpot liegen die Gewinnchancen anders als beim nationalen deutschen Lotto 6aus49. Zum einen besteht ein beträchtlicher Unterschied in der Höhe des Maximalgewinns: Beim Eurojackpot kann man im besten Falle 90.000.000 Euro gewinnen, beim Lotto 6aus49 ist es mit 45.000.000 lediglich halb so viel. Darüber hinaus liegen die Gewinnchancen beim Eurolotto höher: Hier kreuzt der Lottospieler nicht sechs verschiedene Zahlen an und hofft darauf, dass sie gezogen werden. Der Eurojackpot stellt eine Kombinationswette dar: Aus insgesamt 50 Ziffern müssen und fünf Richtige getippt werden; dann fügt der Spieler zwei sogenannte Eurozahlen hinzu, die er aus insgesamt zehn Ziffern auswählen muss.

Die Wahrscheinlichkeit, den Hauptgewinn beim Eurojackpot abzuräumen liegt deutlich über der beim Lotto 6aus49. Sie ist um das 1,5-fache höher. Aus diesen beiden Gründen ist es teurer, Eurojackpot zu spielen, aber es kann sich auch um einiges wahrscheinlicher und besser auszahlen.

Die Kosten beim Eurojackpot

Auf jedem Spielschein für das Eurolotto befinden sich insgesamt zehn Spielfelder. Hier müssen die Mitspieler, wie schon erklärt, in zwei Bereichen Zahlen ankreuzen: fünf im 50er Zahlenblock sowie zwei Eurozahlen.

Wird ein (1) Spielfeld auf einem Eurojackpot-Spielschein ausgefüllt, kostet das den Teilnehmer an der Lotterie zwei Euro. Obwohl dieser Preis feststeht, können die Kosten bei der Abgabe eines Tippscheins variieren. Das liegt daran, dass je nach Abgabestelle unterschiedlich hohe Bearbeitungsgebühren erhoben werden. Bis zu 80 Cent pro Tippschein können Spieler hier sparen, da die Bearbeitungsgebühr zwischen 20 Cent und einem Euro schwankt.

Für regelmäßige Teilnehmer am Eurolotto und vor allen Dingen für Personen, die mit Systemscheinen mehr als zehn Lottotipps abgeben, spielt diese Preisdifferenz im Verlauf eines Jahres durchaus eine Rolle im Hinblick auf die Gesamtkosten, die bei der Spielteilnahme entstehen. Wer regelmäßig Eurolotto spielt oder auf Systemscheine setzt und zahlreiche Spielscheine abgibt, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass es Online-Anbieter für den Eurojackpot gibt, die vollkommen auf eine Bearbeitungsgebühr verzichten. Wer also online Eurojackpot spielt, kann hier eine Menge Kosten sparen.

Ist es kompliziert, systematisch Eurolotto zu spielen?

Ja und nein. Am besten, Neulinge informieren sich im Internet über die Möglichkeiten, die hier bestehen. Viele Anbieter im Web haben übersichtliche Tabellen auf ihren Internetseiten, auf denen genau aufgelistet ist, wie hoch die Kosten für die jeweilige Spielart sind. Manche haben direkt daneben auch die Gewinnchancen für die Kombinationswetten aufgelistet.

Wann und wie erfahre ich, ob ich gewonnen habe?

Manche Leute bezeichnen den Eurojackpot auch als das “Freitagslotto”, da die Ziehung der Gewinnzahlen an Freitagen erfolgt. Sie findet immer in Helsinki statt, und zwar vor 21 Uhr. Anschließend werden so schnell wie möglich die Gewinnzahlen und Gewinnquoten im Internet veröffentlicht. Wer mitgespielt hat, weiß also noch vor dem Wochenende, ob es einen Gewinn gegeben hat und wie hoch der ggf. ausgefallen ist.